JOB

Praxis Dr. Zieger
Ihre Zahnarztpraxis in Bonn-Beuel

Karies kann viele Schäden an den Zähnen anrichten, die bis zum Zahnverlust führen können. Auf dieser Seite möchten wir Sie über zwei wichtige Behandlungsmethoden der Zahnmedizin aufklären, die es erstens ermöglichen sollen Zähne langfristig zu erhalten und zweitens eine Alternative darstellen sollen, wenn ein Zahnverlust eingetreten ist. Hierbei handelt es sich um die Wurzelkanalbehandlung und die Implantation. Letztere ist eine interessante Alternative zu einer möglichen Brückenversorg bei Zahnverlust.

Die Zahnarztpraxis Dr. Zieger befindet sich in der schönen Bonner City, mitten im Stadtteil Beuel. Unser Praxisteam hat es sich vor allem zur Aufgabe gemacht, seinen Patienten den Besuch in der Praxis immer so angenehm wie möglich zu gestalten. Kurze Wartezeiten, lange Beratungsgespräche, die keine Fragen offen lassen sollen und eine entspannte Atmosphäre sind unsere Markenzeichen. In Gesprächen mit unseren Patienten ist es uns immer wichtig, dass die Transparenz der einzelnen Behandlungsschritte deutlich gemacht wird. Daher arbeiten wir mit modernsten Geräten, um dieses Ziel stets zu verfolgen. Durch die Benutzung einer intraoralen Kamera ist es uns möglich, ihnen anhand aktueller Bilder die Notwendigkeit einer Behandlung eingehend zu erläutern und optisch aufzuzeigen. Unser Behandlungskonzept richtet sich streng nach einer Vorgabe, die da heißt: „Zu Anfang steht die Prophylaxe“. Denn um einen langfristigen Erfolg jeglicher Behandlung gewährleisten zu können, ist es wichtig zuerst die Voraussetzungen dafür zu schaffen.

Die Prophylaxe beinhaltet zum einen die professionelle Zahnreinigung (PZR). Darüber hinaus können weitere Reinigungen notwendig sein, abhängig von der individuellen Gebiss-Situation. Falls eine Parodontitistherapie bzw. Parodontose-Behandlung durchgeführt werden soll, weil der Zahnhalteapparat entzündet ist, schließt diese Maßnahme die Prophylaxe ab. Das Behandlungsziel soll ein entzündungsfreies und stabiles Fundament sein.

Gerne informieren wir sie eingehend vor Ort in unserer Zahnarztpraxis Dr. Zieger in Bonn-Beuel über diese Themen und erläutern ihnen anhand von Bildern und Grafiken, wie wir im individuellen Fall vorgehen. Vereinbaren sie einfach und schnell einen Termin über unser Termin online auf www.drzieger.de.

Weitere Eckpfeiler unseres Behandlungskonzeptes beinhalten die Zahnerhaltung und der Zahnersatz. Im Speziellen möchten wir ihnen hier weiterführende Informationen zu dem Thema der Wurzelkanalbehandlung liefern. Da es aber nicht immer möglich ist jeden Zahn zu erhalten, bieten wir darüber hinaus die Möglichkeit der Implantation an. In unserer Praxis vertrauen wir auf hochwertige Produkte, die wir durch regelmäßige Fortbildung immer im aktuellen Kontext der modernen Wissenschaft einsetzen. Überzeugen sie sich selbst und vereinbaren einen Termin in unserer Zahnarztpraxis Dr. Zieger.

Durch Wurzelbehandlung Zähne erhalten

In der Endodontologie werden die akut entzündeten, chronisch erkrankten oder abgestorbenen Zahnnerven behandelt, um den Zahn zu erhalten. Eine Möglichkeit des Zahnerhaltes ist die Wurzelkanalbehandlung. Je nach Situation gibt es den akut, schmerzhaften oder den chronisch, schmerzlosen Zustand der Wurzelentzündung. In beiden Fällen sollte etwas getan werden. Durch eine gute Anästhesie es uns möglich die Behandlung schmerzlos durchführen zu können. Bereits kurz nach der Wurzelkanalbehandlung zeigen sich Linderungen bis absolute Beschwerdefreiheit am Zahn. Eine Wurzelkanalbehandlung ist in vielen Fällen oft die letzte, aber notwendige Möglichkeit einen Zahn zu erhalten.

Wann ist eine Wurzelbehandlung sinnvoll?

In den meisten Fällen ist Karies die Ursache für die Entzündung der Zahnwurzel. Aber auch wenn die Zähne bei einem Unfall oder durch einen harten Schlag angeschlagen oder sogar abgebrochen sind, sollten die betroffenen Zähne durch eine Wurzelkanalbehandlung erhalten werden.

Worum handelt es sich bei einer Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung wird durchgeführt, um eine Entzündungen im Zahnmark und an der Wurzelspitze zu beseitigen. Das führt zum Erhalt des Zahnes und stabilisiert ihn für das Aufsetzen einer Krone oder Brücke. Die Ursache einer Entzündung der Pulpa (Zahnmark) liegt meistens in einer Karies, die den Zahn unentdeckt bereits großflächig zerstört hat. Diese Karies muss zuvor entfernt werden. In der Regel ergibt sich dabei schon ein direkter Zugang zum Nervkanal, der sich zentral in jedem Zahn befindet. Bei der Wurzelkanalbehandlung entfernt der Zahnarzt das entzündete Zahnmark, reinigt und bearbeitet die Nervhöhle bzw. den Nervkanal. In der ersten Sitzung wird abschließend ein Medikament in den Nervkanal eingelegt, um aktiv die Entzündung zu reduzieren. Das entstandene Loch wird durch eine provisorische Füllung verschlossen.

Was passiert bei der Wurzelbehandlung genau?

Die Behandlung erstreckt sich manchmal über mehrere Zahnarztbesuche und wird meist unter einer lokalen Betäubung durchgeführt.

Nach der ersten Sitzung vergehen meist 7 - 10 Tage. In einem Folgetermin wird überprüft, ob die Symptome nachgelassen haben. Sollte dies noch nicht der Fall sein, so wird das Kanalsystem noch mal gespült und wieder mit einem Medikament versorgt. Oft braucht es Zeit, damit die Entzündung soweit abheilen kann, dass sie keine Beschwerden mehr macht.

Bei Beschwerdefreiheit erfolgt die so genannte Wurzelkanalaufbereitung. Hierzu haben wir in unserer Zahnarztpraxis Dr. Zieger zwei verschiedene Möglichkeiten:

Die konventionelle Variante erfolgt bei großen und geraden Wurzeln. Hierbei werden nacheinander spezielle Feilen in den Wurzelkanal geführt. Mit diesen Feilen wird mit immer gleichen Bewegungen der Kanal auf eine bestimmte Größe aufbereitet (gefeilt) um später eine ordentliche Füllung des Wurzelkanals zu gewährleisten. Hat man die entsprechende Größe erreicht, erfolgt abschließend der Verschluss des Wurzelkanals. Für das Wurzelfüllmaterial wird Guttapercha, ein Naturlatex und gleichzeitig ein biokompatibles Produkt verwendet. Eine andere Methode die wir sehr gerne in unsere Praxis anwenden, ist die maschinelle Aufbereitung. Die moderne Wissenschaft hat sich im Laufe der Zeit den auftretenden Schwierigkeiten bei Wurzelbehandlungen angenommen. Die Natur ist sehr vielfältig und so sind auch die Wurzelkanäle nicht immer gleich. Die Anatomie der Zahnwurzeln reicht von massiv und breit bis zu sehr fein und grazil. Gerade für schwerzugängliche und grazile Wurzelkanäle ist die maschinelle Aufbereitung der manuellen Aufbereitung überlegen.

Bei der Aufbereitung kommt hierbei nun nur noch eine Feile zum Einsatz. Die Idee in diesem System liegt in der Art, wie die Feile sich maschinell bewegt. Durch eine konstante (gleichmäßige) und reziproke, d.h. wechselseitige Bewegung, erleichtert dieses Verfahren den Vorgang und führt zu einer präzisen und sicheren Erweiterung des Wurzelkanals. Ist die maximale Aufbereitungstiefe der Zahnwurzel erreicht, wird auch hier das Kanalsystem gespült, gründlich gereinigt, desinfiziert und für das Füllen vorbereitet. Auch bei dieser Methode werden die Kanäle mit genormten Stiften aus Guttapercha dicht versiegelt.

Der Zugang wird wieder mit einer provisorischen Füllung verschlossen, um ein Eindringen von Keimen zu verhindern. Durch röntgenologische Kontrollaufnahmen werden die einzelnen Arbeitsschritte kontrolliert und dokumentiert um sicher zu stellen, dass die Wurzel bis zur Wurzelspitze dicht verschlossen wurde.

Nach einer kurzen Karenzzeit und bei Beschwerdefreiheit kann dann der behandelte Zahn im Rahmen der Weiterbehandlung mit einer endgültige Kunststoff-Füllung oder Krone versorgt werden. Wenn die Zähne durch die Vorschädigung stark an Substanz verloren haben ist es notwendig, den Zahn durch spezielle Maßnahmen zu stabilisieren. Denn in diesem Zustand ist die Architektur des Zahnes so zerstört, dass eine Füllung alleine nicht zum langfristigen Erfolg führen würde. Mit einem speziellen Glasfaserstift, der im oberen Bereich der Kanals fixiert wird, schaffen wir Haftungsfläche für eine Aufbaufüllung, um den Zahn wieder aufzubauen und um später eine Krone oder Brücke darauf befestigen zu können.

Das Implantat, Zahnersatz eins zu eins

In unserer Zahnarztpraxis Dr. Zieger in Bonn-Beuel legen wir sehr viel Wert sie in allen Belangen der zahnmedizinischen Versorgung umfassend zu beraten. Die Beratung erstreckt sich von der Zahnvorsorge, über zahnerhaltende Maßnahmen hin zu einem soliden Zahnersatz.

Die Entfernung eines Zahnes ist in manchen Fällen eine notwendige Therapiemaßnahme in Rahmen einer umfassenden Sanierung. Es kann aber auch sein, dass durch einen Unfall ein Zahn verloren geht und kurzfristig zu einer ungewollten Änderung unseres Aussehens führt. Wir in der Zahnarztpraxis Dr. Zieger, versuchen für sie die beste Möglichkeit der Zahnersatzversorgung zu finden. Dazu zählt auch die Möglichkeit entstandene Lücken mit einem Implantat zu versorgen. Ein Implantat ermöglicht es ihnen wieder fest zuzubeißen und am Ende wieder unbeschwert zu lachen.

Das Implantat, die moderne Zahnwurzel

Ein Implantat ist ein Produkt hoch entwickelter Ingenieurskunst. Durch die Verknüpfung des Ingenieurswissens, der Feinmechanik und der medizinischen Fachkompetenz wurde über Jahre geforscht und am Ende die künstliche Zahnwurzel entwickelt.

Ein Zahnimplantat gibt es in fast jeder für den menschlichen Kiefer passenden Größe. Abhängig davon wie groß eine Lücke ist und welches Knochenangebot vorliegt, wird das entsprechende Implantat ausgewählt. Ein Implantat soll die natürliche Zahnwurzel eins zu eins ersetzen und es so ermöglichen entstandene Lücken wieder zu schließen.

Nachdem ein Zahn gezogen wurde ist es wichtig, die entsprechende Zeit abzuwarten, damit die entstandene Wunde gut verheilen kann. Dies kann nach einer Extraktion bis zu 6 Monaten dauern, denn es ist ebenso wichtig, dass sich wieder ein stabiler Knochen bilden muss. Nach einer exakten Planung im Vorfeld wird ein Implantat unter lokaler Betäubung in den Kieferknochen eingebracht. Um eine ausreichende Stabilität für das Implantat gewährleisten zu können, ist es noch mal notwendig, eine entsprechende Einheilphase abzuwarten. Ein Implantat besteht in der Regel aus Titan. Titan ist für den menschlichen Körper gut verträglich, wir sprechen hier von einem biokompatiblen Material. Wenn die Einheilphase vorbei ist, kann nun mit einer Zahnersatzversorgung begonnen werden.

In der Zahnarztpraxis Dr. Zieger arbeiten ausschließlich mir hochwertigen Materialien und namhaften Herstellern.

Mit dem Implantat ein Leben lang festsitzenden Zahnersatz?

Da es heutzutage möglich ist nahezu jede Lücke mit einem Implantat zu versorgen, schaffen wir so die Vorraussetzungen ihnen ihr Lächeln durch eine festsitzenden Zahnersatz wieder zu geben. In ausführlichen Beratungsgesprächen werden wir ihnen in unserer Zahnarztpraxis in Bonn-Beuel zeigen, wie ein möglicher Zahnersatz aussehen kann. Durch ein Implantat erhalten sie sich ein Leben lang alle Optionen für einen festsitzenden Zahnersatz.

Zu Beginn der Zahnersatzplanung ist es entscheidend, um welche Art der Lücke es sich handelt. In der Zahnmedizin unterscheiden wir verschiedene Formen von Zahnlücken. Es gibt die Einzelzahnlücke, die im Seitenzahnbereich oder aber im Frontzahnbereich vorkommen kann. Es kann sich um größere Lücken innerhalb der Zahnreihe handeln oder offene Lücken am Ende der Zahnreihe. Zuletzt gibt es noch den komplett zahnlosen Kiefer. Alle diese Lückenvarianten sind in der Versorgung unterschiedlich, können aber letzten Endes mit einem festsitzenden Zahnersatz versorgt werden.

Ein großer Vorteil der speziell bei Einzelzahnlücken zum tragen kommt ist, dass Nachbarzähne, sofern sie unbeschadet sind, unbeschadet bleiben. Diese Zähne müssen nicht beschliffen oder in den implantatgetragenen Zahnersatz miteinbezogen werden. Neben dieser funktionellen Komponente, die ihnen der feste Zahnersatz bietet, ergeben sich auch alle Optionen im Bereich der Ästhetik und Phonetik. Ein implantatgetragener, fester Zahnersatz kann so gestaltet werden, dass er für ihr Gegenüber nicht von einem natürlichen Zahn unterschieden werden kann. Zusätzlich erhalten wir die Möglichkeit die Implantatkronen so zu gestalten, dass es für sie auch keine Probleme in der Aussprache gibt. Herausnehmbarer Zahnersatz, der nicht auf Implantaten fixiert werden kann, führt manchmal auf Grund der Größe zu einer Veränderung der Aussprache.

Ein weiterer Vorteil, den ihnen das Implantat bietet ist der Erhalt des Kieferknochens. Die Komplexität des Kausystems macht sich deutlich, wenn Zähne verloren gehen. Nach Zahnverlust stellen sich Umbauprozesse im Kieferknochen ein und führen so langfristig zu einem Abbau des Knochens. Das kann zu Einziehungen und deutlicher Abnahme des Kieferknochens führen. Ein Implantat stabilisiert die Situation und hält den Knochen an entsprechender Stelle weiter in Funktion, so dass sich dieser nicht mehr reduziert.

Was muss bei einem Implantat beachtet werden?

Ist ein Implantat gesetzt und versorgt, betrachten wir es als vollwertigen Zahn. Das bedeutet, dass nach einer Implantatversorgung eine regelmäßige Kontrolle zum Pflichtprogramm gehören muss. Die Prophylaxe die in regelmäßigen Abständen in Form einer professionellen Zahnreinigung (PZR) gemacht wird, sollte auch weiterhin regelmäßig erfolgen. Bei guter Pflege und regelmäßigen Kontrollterminen (Recall) können sie sich darauf verlassen, dass ein Implantat eine zuverlässige Versorgung sein wird, die ihnen ihr Lachen erhält und ein Leben lang ihrem Zahnersatz einen festen und sicheren Halt ermöglicht.